Kokosplätzchen mit Mascarpone 

Leckere Plätzchen – schnell gemacht, völlig ohne zu backen

Zutaten:

  • 1 P Eierplätzchen
  • 200-250 g Mascarpone
  • Evtl. Puderzucker
  • Milch
  • Kokosraspeln
  • Evtl. Amaretto

Zubereitungen:

Je nach dem wie süß ihr es mögt, die Mascarpone mit dem Puderzucker süßen. Wer es nicht so süß mag, lässt die Mascarpone pur.

Nun jeweils zwei Plätzchen mit der Creme befüllen. Kurz in ein Schälchen mit Milch tauchen und in Kokosflocken wälzen. Sollten keine Kinder mit essen, kann man in die Milch einen Schuss Amaretto geben.

Die Plätzchen über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Käsekuchen mit Heidelbeeren und Streusel

IMG_20160806_102953-01

..ein herrlich fruchtig, saftiger Käsekuchen mit einem feinen Nussgeschmack..

Zutaten:

Für den Teig:

  • 250 g Butter
  • 200 g Puderzucker
  • 1 P Vanillezucker
  • 1   Ei
  • 1 Prise Salz
  • 1 P Backpulver
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 300 g Mehl (Weizen oder Dinkel)
  • ca. 100 g Kokos (nur für die Streusel)

Für den Belag:

  • 1 kg Quark
  • 1  P Vanillepuddingpulver
  • 200 g Zucker
  • 1   Ei
  • 1/2   Zitrone (Saft)
  • 300-500 g Heidelbeeren

Zubereitung:

Den Ofen auf 175 Grad Unter-/Oberhitze vorheizen.

Die Butter schmelzen und dann etwas abkühlen lassen.

Die restlichen Zutaten, bis auf die Kokosflocken, in eine Schüssel geben, die flüssige Butter dazu geben und mit dem Mixer(Knethaken) oder mit den Händen zu einem krümeligen Teig verarbeiten.

Ca. 3/4 des Teiges auf den Boden eines tiefen Blechs verteilen.

Unter den Rest des Teiges die Kokosflocken mischen.

Für die Quarkcreme alle Zutaten vermengen und auf den Boden verstreichen und mit Blaubeeren belegen.

Den übrigen Teig als Streusel auf den Beeren verteilen.

Den Kuchen nun ca. 40 min backen und anschließend komplett auskühlen lassen.

IMG_20160806_103108-01

PS: Wer keine Nüsse mag, ersetzt sie einfach durch Mehl und lässt auch die Kokosflocken weg. 

 

Himbeertorte mit Löffelbiskuit

wp-image-1253309537jpeg.jpg

Eine sehr erfrischende Torte für warme Tage

Zutaten:

1 P Löffelbiskuit
ca. 500 g frische o. gefrorene Himbeeren
200 g Frischkäse
500 ml Sahne
1 P Himbeer Götterspeise
200 ml Wasser
200 g Zucker
Saft 1 Zitrone oder Limette

wp-image-2145667000jpeg.jpg
Zubereitung:

Auf eine Tortenplatte einen Tortenring stellen. Diesen mit Löffelbiskuit auslegen. Sowohl am Boden als auch den Rand. Dafür am besten halbe Stäbchen verwenden. Man kann natürlich auch einen Biskuitboden backen und als Boden verwenden.

wp-image-416463054jpeg.jpg

Die Sahne steif schlagen.

Frischkäse, Saft von Zitrone/Limette und Zucker verrühren.

In 200 ml Wasser die zwei Beutel des Götterspeisepäckchens einrühren. Dann erhitzen, aber nicht kochen lassen und wieder abkühlen lassen.

Die abgekühlte, aber noch flüssige Götterspeise unter den Frischkäse geben. Das ganze wird sehr flüssig! Nun nur noch die Sahne und die Beeren unterheben und auf die Löffelbiskuits verteilen.

wp-image-1605759176jpeg.jpg
Wer mag kann die Torte mit Beeren oder Sahne dekorieren.

Anschließend die Torte für ca. 4 Stunden in den Kühlschrank stellen und durch kühlen lassen.

wp-image-1876584150jpeg.jpg

Tipp:

Wenn keine Kids mitessen, kann man die Löffelbiskuits mit Himbeergeist beträufeln.

Wer als Boden keine ganzen Löffelbiskuits mag, kann sie auch zerbröseln und mit etwas flüssiger Butter zu einem Boden verarbeiten oder eben mit einem selbst gebackenen Biskuitboden.

Veröffentlicht unter Torten.

Blog Pause

blog pause.jpg

Hallo ihr Lieben,

mich gibt es noch, auch wenn es bei mir zur Zeit recht eng zugeht. Deswegen göhn ich mir für ein paar weitere Wochen eine Auszeit, damit ich nicht ständig ein schlechtes Gewissen haben, weil der Blog auf der Strecke bleibt. Ich hoffe ihr versteht das!

Wünsch euch allen bis dahin eine schöne Zeit und auf ein bis bald!

 

Rhabarberkuchen vom Blech

Rhabarber

Dieser Blechkuchen ist was für Faule und wenn es mal schnell gehen muss – und trotzdem wird er euch aus den Händen gerissen – da total saftig und lecker!

Zutaten:

  • 1 kg Rhabarber !ungeschält! in ca. 2-3 cm große Stücke geschnitten

Teig:

  • 300 g Mehl
  • 150 g Speisestärke
  • 1 P Backpulver
  • 250 g Butter
  • 280 g Zucker
  • 2 P Vanillezucker
  • 4 ganze Eier
  • 6   Eigelb

Baiser:

  • 6 Eiweiß
  • 250 g Zucker
  • 1 P  Salz

Zubereitung:

Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Den Rhabarber waschen und in etwa 2-3 cm große Stücke schneiden. Man braucht ihn nicht schälen!

Aus den Zutaten für den Teig, wie gewohnt, einen Rührteig herstellen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes, tiefes Blech streichen. Mit dem Rhabarber belegen.

1

Nun ca. 20 min backen. Der Kuchen sollte oben leicht goldbraun sein.

In dieser Zeit für das Baiser Eiweiß mit Salz steif schlagen. Zum Schluss den Zucker unterheben. Mit einem Löffel, oder mit dem Spritzbeutel mit einer Sterntülle den Eischnee auf dem Kuchen verteilen und nochmals ca. 10 -15 min backen. Gegebenenfalls Stäbchenprobe machen.

4

PS: der Baiser wir normalerweise höher, wie auf meinen Bildern zu sehen, mir sind nur die Eier ausgegangen😉

 

Kommuniontorte

Für morgen durfte ich eine Kommuniontorte für die liebe Ronja machen.

Innen versteckt sich ein heller Biskuit, den ich auf dem Blech gebacken habe. Gefüllt ist das Ganze mit einer Himbeer-Joghurt-Creme. Außen ist die Torte mit dieser Eiweißcreme dekoriert.

Auf dem Foto nicht so gut erkennbar, aber sie hat die Form eines Buches. In der Lieblingsfarbe „Blau“.

Kommunion Ronja.jpg